Behandlungsmethoden

Neue Homöopathie nach Körbler

Die ‚Neue Homöopathie‘ ist eine ganzheitliche Methode, die auf den Forschungen des Wiener Elektrotechnikers und Physikers Erich Körbler (1936-1994) basiert. Er spannte den Bogen zwischen der traditionellen chinesischen Medizin, Quantenphysik, Radiästhesie und gilt als Vorreiter der Energie- und Informationsmedizin.

 

Grundlage der energetischen Informationsmedizin ist es, das alles, was existiert, eine Schwingung hat, Informationen aussendet, miteinander in Verbindung steht und ein ständiger Energieaustausch in Form dieser Schwingungen stattfindet.

 

Durch körperliche Prozesse als auch durch das persönliche Umfeld (wie belasteter Schlafplatz durch Wasseradern oder Elektrosmog, als auch durch Umweltgifte, seelischen Stress und vieles mehr) kann dieser Energie- und Informationsfluss gestört werden, der Organismus kommt aus der Balance und körperliche Beschwerden können entstehen.

 

Körbler stellte fest, dass bestimmte geometrische Zeichen die Funktion von Antennen haben (ähnlich Akupunkturnadeln), damit die Energiebalance im Organismus wieder hergestellt und die körpereigenen Selbstheilungskräfte wieder aktiviert werden können.

 

Mit Hilfe des Tensors (Einhandrute) wird - völlig schmerzfrei - getestet, ob und wo Dysbalancen, Blockaden oder auch emotionale Belastungen, Glaubenssätze, Traumatas vorhanden sind, die den Energiefluss beeinträchtigen.

 

Durch Einnahme von Globuli wird die Belastung aus dem Zellbewusstsein genommen und nach und nach der Stress abgebaut, der Energiehaushalt harmonisiert und die Selbstheilungskräfte (wieder) aktiviert.

 

Die ‚Neue Homöopathie‘ kann Körper, Geist und Seele wieder in Balance bringen und eignet sich auch sehr gut in Kombination zu anderen Behandlungsmethoden.